Immobilien

Schnäppchen Häuser kaufen – Tipps und Tricks

Sie wollen Schnäppchen Häuser kaufen und fragen sich, was es zu berücksichtigen gilt?

Oder Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen oder wo es überall Gelegenheiten gibt?

Lesen Sie in 10 Schritten Tipps & Tricks für Ihre anstehende Suche und wo sich eventuell Geheimtipps und versteckte Perlen befinden…

Schnäppchen Häuser kaufen
Schnäppchen Häuser kaufen

Wer ein Schnäppchen machen will, muss in der Regel immer ein bisschen mehr Aufwand betreiben und darf auch ein bisschen Glück für sich beanspruchen. Aber da es bei Immobilien immer um viel Geld geht, lohnt sich der Aufwand.

1. Machen Sie sich die „Zeit zum Freund“

Sie kennen bestimmt den Spruch:

„Zeit ist Geld“

Beim Verkauf ist die Zeit oft der Feind. Wer schnell verkaufen muss, macht oft (hohe) Zugeständnisse und kann oder will nicht auf einen besseren Käufer warten / spekulieren.

Also finden Sie die Verkaufsmotivation heraus und nutzen diese für die eigene Preisfindung.

2. Stellen Sie sicher, schnell handlungsfähig zu sein

Bleiben wir bei der Zeit. Verschaffen Sie sich einen weiteren Vorteil!

Oft kommen Gelegenheiten sehr plötzlich.

Und erfordern schnelles Handeln!

Wer dann erst anfängt mit Banken über eine etwaige Finanzierung zu verhandeln, hat oft schon verloren…

…und das Schnäppchen verpasst!

Checken Sie beispielsweise mit der Interhyp VORHER, was Sie sich leisten wollen (und können). In einer Vorausberatung prüft diese gemeinsam mit Ihnen Ihren Handlungsspielraum (hier der Link zur Anfrage*).

Mit einer Finanzierungszusage sind Sie ein Schnellboot und stechen die langsamen Kontrahenten aus bevor diese ein Angebot abgeben (können) 😉

3. Inserate die immer wieder kommen oder lange da sind

Immobilien Zeitung - Inserate für Schnäppchen
Immobilien Zeitung – Inserate für Schnäppchen

Nehmen wir Zeit zum dritten. Oft gehen Verkäufer mit hohen Preisvorstellungen ins Rennen.

Sehr hohen Preisvorstellungen…

Und ja, oft zu hohen Preisvorstellungen.

Keiner meldet sich auf das Inserat.

Es vergehen Tage und Wochen. Es folgt vielleicht das nächste und das übernächste Inserat.

Viele Leute kennen das Bild und haben die Immobilie abgehakt. Schauen auch nicht mehr genauer hin (auf den Preis…), da sie Zeit sparen wollen und sich Immobilien nicht doppelt anschauen wollen.

Die hatte ich ja schon gesehen, also schaue ich mir die „frische Ware“ an.

Sie sind aber clever. Sie merken sich, dass die Immobilie jetzt schon immer wieder „herumgereicht“ wird.

Viele werden wahrscheinlich auch denken…

„Mit der Immobilie ist doch etwas faul…“

Und vielleicht ist es das auch. Aber das Risiko besteht bekanntlich bei jeder Immobilie. Auch bei denen die schnell weg sind. Also IMMER aufpassen 😉

Das wichtigste dabei ist aber, dass je länger der Verkaufsprozess dauert, der Verkäufer unsicherer wird.

Vielleicht fragt sich der Verkäufer auch mit der Zeit, was ist los mit seiner Immobilie.

Also schauen Sie bei Online Inseraten auch auf den Seiten weiter hinten. Bei Zeitungen auf wiederkehrende Inserate achten.

Suchen Sie nach Immobilien, bei denen sich der Verkäufer freut, überhaupt mal ein konkretes Angebot zu bekommen. Seien Sie die nette Dame / der nette Herr.

4. Haus von Privat kaufen

Makler wollen bezahlt werden und möchten Geld verdienen. Sie kennen in der Regel den Preis und finden im Zweifel einen Käufer der über „Schnäppchen Kurs“ zahlt…

Wenn ein Makler involviert ist, wird das Schnäppchen finden jedoch nur schwieriger. Aber nicht unmöglich.

Auch Makler machen mal nen lausigen Job oder haben bereits sehr viel Arbeit in ein Objekt gesteckt. Auch hier kann es wieder passieren, dass sich die Aufmerksamkeit auf „lukrativere“ Verkäufe richtet.

Wer direkt von Privat kauft, hat hier aber meist eine Hürde weniger zu nehmen 😉

5. Immobilienkauf durch Zwangsversteigerung

In aller Munde, aber immer wieder eine Gelegenheit. Zwangsversteigerungen stellen eine herausfordernde aber interessante Option dar.

Wer im Markt ein „Schnäppchen“ machen will, sollte die Zwangsversteigerung in seine Suche mit einbeziehen.

Banken hatten mit diesen Immobilien bereits sehr viel Arbeit und Mühe und sind bei einer Versteigerung oft bereit, diese mit ordentlichen Abschlägen zu verkaufen. Sie denken sich, dass aber viele andere auch diese grandiose Idee haben und so Schnäppchen Häuser kaufen?

„Wenn viele denken, dass es viele machen, ziehen oft nur wenige durch“

Natürlich muss man sich mit der Materie beschäftigen. Ein Schnäppchen ist oft mit einem gewissen Zeitinvestment erkauft. Umsonst ist bekanntlich nichts…

Und genauso wie Sie nicht nach der ersten Hausbesichtigung zum Zug kommen, stehen wahrscheinlich auch mehrere Versteigerungstermine auf der Agenda. Was aber auch gut ist.

Denn wer die Atmosphäre und den aufkommenden Druck als Bieter eingeatmet hat, lernt sehr viel und ist für die nächste Verhandlung deutlich besser gerüstet!

Aber dazu gibt es unzählige weitere Artikel die die Vorbereitung und Bieter-Strategie behandeln.

6. Bei handwerklichen Geschick, sanierungsbedürftige Immobilien prüfen

Sind Sie handwerklich geschickt oder noch besser im Handwerksbereich aktiv?

Viele Käufer wünschen sich das „Rundum Sorglos Paket“ und gehen vermeintlich sicher. Oftmals fehlt das Vorstellungsvermögen, weshalb auch hübsch hergerichtete Immobilien bessere Preise erzielen (hier ein Artikel dazu).

Die in dem Artikel aufgeführten Argumente kehren wir für unseren Zweck nun um. Alles was hübsch gemacht wird, wollen wir dabei selber machen und den Kaufkurs für unser Schnäppchen verbessern!

Alles was nen bisschen „Shabby“ und nach Arbeit aussieht, wird oft schnell ausgeschlossen. In diesem Ansatz stehen wir aber gerade darauf.

Sofern Ihnen der Blick fehlt und auch das handwerkliche Geschick andere abbekommen haben, nehmen Sie sich jemanden mit ebenjenen Fähigkeiten mit.

Eine unbeteiligte Person mit Sachverstand hinzuzuziehen ist sowieso anzuraten. Bei einem Sparing werden Kosten hinterfragt. Sich die Dinge schön zu rechnen wird schwieriger. Und es kommen mehrere Perspektiven auf, die ein umfassenderen Überblick ermöglichen.

7. Prüfen Sie vernachlässigte Wohngegenden

Schauen Sie sich bei der Immobiliensuche alle Optionen an. Oftmals gibt es bei benachbarten Stadtteilen große Preisunterschiede.

Oft sind diese begründet.

ABER oft sind die Argumente nicht sachlich begründet oder ändern sich gerade.

Städte unterliegen einen permanenten Wandel. Einstige Problemviertel werden angesagte Wohngegenden.

Günstiger Wohnraum zieht die kreative Szene, junge Familien etc. an. Das Viertel wird „ruhiger und bürgerlicher“.

Immer mehr Leute werden von dem pulsierenden Leben angezogen und wollen in die aufstrebende Gegend. Investoren freuen sich über die steigende Nachfrage und treiben zusätzlich die Nachfrage mit an.

HINWEIS: Der Vollständigkeit halber gesagt: Es geht auch anders herum. Ehemals attraktive Lagen verlieren an Bedeutung. Die stabilisierenden Faktoren reduzieren sich mit dem Abzug von Leuten, der Leerstand steigt und der Wohnraum verliert im Gegenzug an Wert. Hier können vermeintliche Schnäppchen trotzdem „teuer“ werden.

8. Ländlichere Regionen / Stadtrand etc.

Eine Art vernachlässigter Wohngegenden sind oft ländlichere Regionen bzw. Stadtränder.

Diese sind aber oftmals sehr gut angebunden, näher als „zentrale Lagen“, bieten mehr Platz und sind mit dem Auto besser zu erreichen.

Wie in dem Absatz vorher beschrieben, sollten ALLE Optionen geprüft werden. Auch diese. Wer ein Schnäppchen möchte, braucht den Überblick.

Auch wenn ich mich wiederhole. Betrachten Sie etwaige Nachteile wie zum Beispiel längerer Arbeitsweg (mehrere Autos?), höherer Transferaufwand bei der Kindererziehung und so weiter.

Schauen Sie bitte immer, welche Kosten die Gesamtbetrachtung beeinflussen.

9. Machen Sie Ihre Hausaufgaben, wenn Sie Schnäppchen Häuser kaufen wollen

Wie Sie immer wieder gelesen haben, ist das Schnäppchen nicht „umsonst“.

Natürlich können Sie Glück haben und Max erzählt von der verwitweten Susanne, die ihr top gepflegtes, renoviertes und solides Haus gerade für nen Schnapperkurs schnell loswerden will.

Selbstverständlich auch genau da, wo Sie gerade suchen.

Wenn Sie die glückliche Fügung erleben dürfen, gratuliere ich. In den meisten Fällen sind jedoch (Zeit-) Einsatz und Geduld gefragt.

Und dem zuvor beschriebenen Ablauf eine gewisse Vorarbeit vorausgegangen 😉

In einer solchen Situation müssen Sie schnell handeln können. Wenn Ihnen also von Gertrude berichtet wird, sollten Sie nicht erst mit der Vorbereitung anfangen…

Welche Punkte Sie klären und definieren sollten, bevor es auf die Schnäppchen Suche geht – Die Checkliste

Um bei „glücklichen Fügungen“ schnell handeln zu können, bereiten Sie so viel wie möglich vor.

Beeindrucken Sie in den kritischen Situationen durch Schnelligkeit und Professionalität. Erarbeiten Sie sich Ihr Glück.

Seien Sie schneller als die Konkurrenz. Erhalten Sie den Zuschlag, bevor diese Luft holen kann.

Glänzen Sie durch Vorbereitung.

Checkliste – 10 Punkte, die Sie beachten sollten!

  1. Bankfinanzierung vorbereiten (hier Spielraum mit der Interhyp checken)*
  2. Gesamtbudget definieren, wieviel das Gesamtpaket kosten darf
  3. Darauf aufbauend die (Kauf-) Nebenkosten klären
  4. Ausreichend Zeit für die Immobilien-Suche einplanen (am besten mehrere Monate) oder eine „Übergangslösung“ erarbeiten
  5. Wichtige Anforderungen definieren wie maximale Entfernung Arbeitsplatz, Bahnanbindung, Nähe zu Schulen, Nahversorgung, Ärzte, Seniorenheim etc., Mindestgröße der Immobilie (m² und Zimmer), Ausstattung Immobilie (Balkon, Garten, Autostellplatz etc.) und so weiter…
  6. Nutzen Sie die Zeit, um Ihre Finanzierung zu verbessern. Bauen Sie Eigenkapital auf, Tilgen Sie Kredite, bereiten Sie Eigenleistungen vor, Prüfen Sie alternative Finanzierungsquellen etc.
  7. Wenn Sie mit renovierungsbedürftigen Immobilien ihr Schnäppchen machen wollen, holen Sie Preise ein. Was kosten Fliesenarbeiten, Maurer, Maler etc. Bei Bedarf sind mit einer Stundenschätzung schnell grobe Kosten-Budgets erstellt.
  8. Verschaffen Sie sich solide Kenntnisse für relevanten Kaufformen. Sie wollen zum Beispiel eine renovierungsfällige Immobilie kaufen? Helfen Sie Bekannten bei deren Renovierung und profitieren sie von neuen Erkenntnissen. Sie wollen ein Haus aus der Zwangsversteigerung gewinnen? Erkundigen Sie sich nach den Anforderungen, den lokalen Gepflogenheiten, Bietstrategien und so weiter. Jedes Feld und jede Form hat eigene besondere Charakteristika sowie Vor- und Nachteile. Jedes Thema füllt eigene Bücher. Nutzen Sie die Möglichkeiten und machen Sie sich schlau!
  9. Für Kapitalanleger: Kümmern Sie sich um die potenziellen Mieter (und den entsprechenden Mietmarkt). Fragen die Ihnen dabei helfen: Wo kaufe ich? Welche Mieter wohnen dort? Welche Mieten lassen sich erzielen? Wie lange brauche ich, um einen neuen Mieter zu finden (Stichpunkt Leerstand den es zu überbrücken gilt)? Und so weiter und so fort…
  10. Kennen Sie die Immobilien-Preise in den jeweiligen Märkten! Wer ein Schnäppchen haben will, sollte die Preise kennen. Sonst wird es KEIN Schnäppchen 😉

Alle Punkte geklärt? Dann haben Sie nun eine gute Basis und für den Fall der Fälle.

10. Fazit zum Thema Schnäppchen Häuser kaufen

In allen Märkten und Konstellationen gibt es Schnäppchen Häuser zu kaufen. Eine gute Vorbereitung ist dabei sehr empfehlenswert, wenn nicht sogar unabdingbar.

Dies zumindest für die, die sich nicht auf ihr Glück verlassen (und diesem ein wenig nachhelfen) wollen 😉

Planen Sie ausreichend Zeit ein. Wie am Anfang aus Perspektive des Verkäufers beschrieben, gilt es ebenfalls für den Käufer Zeitdruck zu vermeiden.

Insbesondere wenn Sie mit dem Gedanken spielen ohne Eigenkapital zu finanzieren und die passende Bank suchen, gilt es zeitig die Recherche zu beginnen. Hilfe benötigt? Klicken Sie auf den Link welche Banken dabei helfen.

Der Zeitdruck führt im Zweifel bei diversen Themen nur zu (teuren) Zugeständnissen. Zeit ist Geld… Wer Zeit hat und Angebote von Verkäufern, Handwerkern und so weiter vergleicht und verhandelt, spart viel Geld.

Zudem: Seien Sie ehrlich (zu sich selbst). Überschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit oder Biegung der Ansprüche haben das Potential einiges zu vermasseln.

Daraus folgt: Wissen Sie was Sie wollen. Definieren Sie wichtige (unverrückbare) Eckpfeiler. Um diese bauen Sie Ihr Kaufprofil aus.

Abschließend: Wie bei dem Immobilienkauf allgemein gültig, seien Sie immer auf der Hut. Holen Sie sich bei Bedarf Hilfe von Sachverständigen Personen.

Auch damit das Projekt „Schnäppchen Häuser kaufen“ nicht zum Faß ohne Boden wird.

Damit haben Sie nun einiges mit auf den Weg bekommen, dass Sie auf Ihrer Suche nach Ihrem persönlichen Schnäppchen hilft.